Home / Blog / Pavillon bei Wind sichern – Teil 2

Pavillon bei Wind sichern – Teil 2

Teil 1 unserer „Pavillon bei Wind sichern“ Serie verpasst? Hier klicken

Wie schützt man den Pavillon an sich?

Natürlich gilt es nicht nur die Schäden der Anderen zu vermeiden. Auch das eigene Pavillonzelt soll nach Möglichkeit unbeschadet durch alle Wetterlagen gelangen. Um einen Faltpavillon sturmsicher zu machen, kann sollte dieser mit Heringen befestigt werden. Im Grunde funktioniert dies wie bei einem normalen Zelt. Es ist ebenso sinnvoll, die Standfüße des Pavillonzeltes zu beschweren. Statt der Heringe kann man, insbesondere bei einem Faltpavillon, auch auf sogenannte Gummischraubheringe setzen. Diese sind in ihrem Einsatz sehr flexibel und lassen sich auf fast jedem Untergrund verwenden, da sie biegsam sind. Mit einer Länge von 18 Zentimetern sichern Sie das Zelt fest am Boden. Mit den stabilen Ringen aus Plastik, kann das ganze System zusätzlich abgespannt werden. Das Abspannen des Faltpavillon ist ebenfalls ein sehr wichtiger Aspekt. Ohne diese zusätzliche Sicherung sind auch die besten Gummiheringe nicht effektiv genug. Aus mehreren Gründen sollte das Pavillonzelt mit Abspannleinen gesichert werden. Zum einen wird der Faltpavillon somit vor dem Abheben durch den Wind gesichert. Ebenso erfüllt das Abspannen einen weiteren wichtigen Aspekt. Nur so ist es möglich, dass Drehmoment gleichmäßig auf die verschiedenen Standfüße zu verteilen. Dies ist wichtig, da die Konstruktion so nicht ins Wackeln geraten kann.

Wichtige Tipps zum Abspannen und dem richtigen Verankerung finden Sie hier:

Doch besonders bei sehr starken Wind, reichen diese Sicherheitsmaßnahmen oftmals nicht aus. Bei Sturm oder Wind wirken enorm starke Kräfte auf die Standfüße des Pavillonzeltes. Schon bei verhältnismäßig schwachen Windstärken sind Belastungen mit Kräften von bis zu 100 Newtonmeter keine Seltenheit. Je genauer und heftiger der Wind die Aufprallfläche trifft, desto höher wirkt sich die spezielle und direkte Krafteinwirkung aus. Auch wenn die Standfüße fest eingespannt wurden und die Heringe tief in der Erder sitzen, kann dies noch nicht ausreichen. Wichtig ist die zusätzliche Verwendung von Abspannleinen. Dabei sollte man am besten auf UV-beständige Abspannleinen setzen. Mit einer Länge von 20 Metern kann man diese Seile flexibel einsetzen und nach Belieben abspannen. Die Leinen bestehen aus Polypropylen und haben einen Durchmesser von 4 Millimetern. Somit sind diese enorm robust und halten auch höheren Windstärken problemlos stand. Nach Möglichkeit sollte diese Leinen am Boden befestigt werden, damit sie einen bestmöglichen Effekt der Absicherung erreichen. Aber auch die Befestigung an niedrigeren Punkten, wie dem Gartenzaun, kann eine adäquate Lösung sein. Bei der Aufstellung der Pavillonzelten sollte man auch auf die Richtung achten, aus welcher der Wind weht. Hierbei ist es wichtig, dass der Faltpavillon in Richtung der Luv-Seite ausreichend abgesichert wird. Zwischen dem Pavillonzelt und den Abspannungen sollten nach Möglichkeit auch keine Hindernisse liegen, welche die Leinen beschädigen könnten. Natürlich müssen die Leinen auch auf Spannung gehalten werden. Nur so sichern Sie das Konzept effektiv gegen den Wind. Dies funktioniert am besten mit Spannern. Diese Leinenspanner bestehen aus Aluminium und weisen drei Löcher auf. Mit einem Durchmesser für drei bis fünf Millimeter dicke Leinen, passen diese perfekt zu den verwendeten UV-beständigen Abspannleinen. Somit kann man in nur wenigen Handgriffen die Leinen auf Spannung bekommen und diese auch optimal anpassen. Auch bei den Wänden sollte man Obacht walten lassen. Natürlich können diese vor dem Wind schützen. Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass diese Wände dem Wind auch eine gewisse Angriffsfläche bieten. Besonders bei stärkerem Wind kann es sinnvoll sein, zur Sicherung die Seitenwände abzubauen, sodass der Wind durch das Pavillonzelt wehen kann. Somit kann der Sturm nicht auf einer breiten Fläche auftreffen und das Pavillonzelt attackieren.

Ebenso ist wichtig, den Wetterbericht im Auge zu haben. Dies spielt besonders bei Sturmwarnungen eine wichtige Rolle. Wenn der betroffene Aufstellungsort des Pavillonzeltes von einer Sturmwarnung betroffen ist, so ist es ratsam, das Dach der Konstruktion abzubauen. Da man sich bei Unwetter sowieso nicht im Pavillonzelt aufhält ist auch ein Dach nicht von Nöten. Der starke Wind könnte unter das oftmals spitz zulaufende Dach fahren und den gesamten Faltpavillon anheben und wegtragen. Dagegen würden auch die Gummiheringe und Abspannleinen nur bedingt helfen. Dies liegt daran, dass die Kraft an dieser Stelle horizontal einwirkt. Da auch die Heringe senkrecht im Boden sind, können diese sich leichter aus dem Boden lösen. Um dies zu verhindern, sollte man bei Unwetter generell das Dach abmontieren.

 

Das könnte sie auch interessieren

Pavillon Schutzhuelle Ersatzdach

Pavillon Ersatzdach Schutzhaube

Nichts ist ärgerlicher als ein Pavillon, welcher normalerweise wasserdicht sein sollte, es aber aus den …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis